"Für uns haben sich viele positive Effekte und neue Kooperationen ergeben."

Prof. Dr. med. Lothar Heuser, Universitätsklinik Knappschafts-krankenhaus Bochum

18. Anwender- und Interessententreffen im Westdeutschen Teleradiologieverbund

Vom 13.03.2017 bis zum 13.03.2017

18. Interessenten- und Anwendertreffen Westdeutscher Teleradiologieverbund in Kooperation mit der Brancheninitiative
Gesundheitswirtschaft Südwestfalen

 

Datum:           Montag, 13. März 2017        

Beginn:           17:00 Uhr                               Ende: ca. 19:30 Uhr

 

Ort:                 Märkische Kliniken, Paulmannshöher Str. 14, Lüdenscheid

 

AGENDA:

 

1.)    Begrüßung

Prof. Dr. med. Heiko Alfke, Klinikdirektor, Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie im Klinikum Lüdenscheid

 

2.)    Aktuelles aus dem Teleradiologieverbund

Allgemeine Entwicklung, Strahlendosismanagement, FALKO-Projekt,

Kommunikation Ärztl. Stelle, Zuweiseranbindung, Portallösung, u.a.m.

Marcus Kremers, MedEcon Telemedizin GmbH

 

3.)    Unterstützung bei Behandlungen durch den Teleradiologieverbund 

a)      Prof. Dr. med. Heiko Alfke, Klinikum Lüdenscheid

b)      Dr. Till Hoja, Krankenhaus Plettenberg

c)      Dr. Barbara Luka, HELIOS Klinik Hagen-Ambrock

 

4.)    Kooperationen über den Teleradiologieverbund bei Radiologischen Praxen

a)      Dr. Eckhart Mielke, Radiologie Iserlohn

b)      Jürgen Bodemeyer, Radiologie Nordhessen

 

5.)    Demo der aktuellen Version und Ausblick auf die neue Version  (5.0.2)

Melanie Dessel, Projektmanagement VISUS

 

6.)    Perspektiven der Digitalisierung: FALKO-Projekt / Elektronische Fallakte

Volker Lowitsch, Verein Elektronische Fallakte / Uniklinik RWTH Aachen

 

7.)    Monitoring und Statistik – was wird gewünscht

Dr. Marc Kämmerer, Innovationsmanagement VISUS

 

8.)    Diskussion und Imbiss

Bei Interesse bitte melden unter info@medecon-telemedizin.de

Aktuelles

24.04.17 | Nachrichten

Westdeutscher Teleradiologieverbund nimmt auf conhIT den 300ten Teilnehmer ins Visier

Auf der conhIT in Berlin erwartet der Westdeutsche Teleradiologiebverbund weitere Interessenten, um das Netzwerk schon bald auf über 300 Teilnehmer erweitern zu können. Drei neue Teilnehmer werden für diesen Schritt symbolisch prämiert. » weiter

21.04.17 | Nachrichten

Neue Infofilme über den Westdeutschen Teleradiologieverbund

Informieren Sie sich über dien Verbund und die praktische Anwendung! » weiter

06.04.17 | Nachrichten

Netzwerk Aktiv Nummer 4

Das neue 6-seitige Magazin mit Berichten aus Aktivitäten in den Regionen. » weiter


alle Nachrichten »

Termine

keine aktuellen Termine
alle Termine »

Verlegungsbegleitende Bildübermittlung

Bei der Verlegung eines Patienten in eine andere Klinik oder in eine Reha-Einrichtung könnenvorhandenen Bilddaten per DICOM E-Mail die aufnehmende Klinik und Fachabteilung noch vor dem Patienten erreichen. Somit können eine lückenlose Behandlung gewährleistet und Doppeluntersuchungen vermieden werden.

Zweitbefundung/Telekonsil

Ist eine zweite Befundung, beispielswiese bei Mammographie, oder eine zweite Meinung sinnvoll oder notwendig, können diese auf kurzem Wege eingeholt werden. Per DICOM E-Mail werden die Bilder komfortabel aus der bestehenden Umgebung an den oder die gewünschten Partner versendet . Über eine Favoritenliste oder ein ausführliches Verzeichnis kann der richtige validierte Empfänger schnell ausgewählt werden.

Fachbereichsübergreifende Nutzung

Die Mitwirkung im Verbund ist nicht auf radiologische Abteilungen begrenzt. Vielmehr bietet die Plattform auch die Möglichkeit, die Bildkommunikation durch die Anbindung an die bestehende interne Infrastruktur fachbereichsübergreifend (z.B.: Neurologie, Kardiologie, Chirurgie,…) mit anderen Einrichtungen zu organisieren.

Verbund-Lösung

Mittels der Plattform können sich verschiedene Teilnehmer zu Verbünden (z.B. Stroke-Units, Trauma-Netzwerke,…) zusammenschließen, um Versorgungsstrukturen zu verbessern, schnell Fach- oder Zweitmeinungen einzuholen oder Vertretungslösungen zu organisieren.