"Derzeit werden rund 60% unseres Bilddatentransfers über das Teleradiologienetzwerk abgewickelt."

Dr. med. Barbara Luka, HELIOS-Klinik Hagen-Ambrock

eHealth-Kongress 2016

Vom 04.10.2016 bis zum 04.10.2016

Für den eHealth-Kongress 2016 werden zwei starke Organisationen zu Partnern: Die Initiative gesundheitswirtschaft rhein-main e.v. und IHK Hessen innovativ bündeln ihre Kompetenzen, um eHealth in Hessen und der Rhein-Main-Region voranzubringen und das Potenzial der Telemedizin weiter auszuloten und auszuschöpfen.

Der dritte eHealth-Kongress steht damit unter neuen Vorzeichen: Entscheider, Anwender und Anbieter erwartet ein umfassenderes Programm, das die spannende Diskussion der beiden vergangenen Jahre nicht nur fortführt, sondern auch auf eine breitere, praxisnahe Basis stellt.

Die Initiative gesundheitswirtschaft steht dabei für Fachkompetenz im Bereich eHealth: Sie zeigt, wie die digitale Vernetzung für alle Beteiligten effiziente, kostengünstige und qualitativ hochwertige Behandlungen ermöglicht.

IHK Hessen innovativ bereitet den Weg zu innovativen Produkten und Dienstleistungen: Die Einrichtung der hessischen IHKs vermittelt hessenweit Technologiepartner aus Wissenschaft und Wirtschaft, unterstützt bei der Suche nach Finanzierungs-und Fördermöglichkeiten und berät in allen Fragen zu Schutzrechten und Technischem Recht.

Kurzum: Der eHealth-Kongress 2016 bietet einen fachlichen Austausch zu telemedizinischen Anwendungen und zeigt, wie sich neue Geschäftsfelder im Zukunftsfeld Gesundheit erschließen lassen, so dass auch in Hessen die digitale medizinische Zukunft beginnen kann. 

 

Weitere Infos hier

Aktuelles

24.04.17 | Nachrichten

Westdeutscher Teleradiologieverbund nimmt auf conhIT den 300ten Teilnehmer ins Visier

Auf der conhIT in Berlin erwartet der Westdeutsche Teleradiologiebverbund weitere Interessenten, um das Netzwerk schon bald auf über 300 Teilnehmer erweitern zu können. Drei neue Teilnehmer werden für diesen Schritt symbolisch prämiert. » weiter

21.04.17 | Nachrichten

Neue Infofilme über den Westdeutschen Teleradiologieverbund

Informieren Sie sich über dien Verbund und die praktische Anwendung! » weiter

06.04.17 | Nachrichten

Netzwerk Aktiv Nummer 4

Das neue 6-seitige Magazin mit Berichten aus Aktivitäten in den Regionen. » weiter


alle Nachrichten »

Termine

keine aktuellen Termine
alle Termine »

Verbund-Lösung

Mittels der Plattform können sich verschiedene Teilnehmer zu Verbünden (z.B. Stroke-Units, Trauma-Netzwerke,…) zusammenschließen, um Versorgungsstrukturen zu verbessern, schnell Fach- oder Zweitmeinungen einzuholen oder Vertretungslösungen zu organisieren.

Fachbereichsübergreifende Nutzung

Die Mitwirkung im Verbund ist nicht auf radiologische Abteilungen begrenzt. Vielmehr bietet die Plattform auch die Möglichkeit, die Bildkommunikation durch die Anbindung an die bestehende interne Infrastruktur fachbereichsübergreifend (z.B.: Neurologie, Kardiologie, Chirurgie,…) mit anderen Einrichtungen zu organisieren.

Heimarbeitsplatz

Mittels der Teleradiologieverbund-Plattform können Befundarbeitsplätze außerhalb der Klinik bzw. Praxis eingerichtet werden. So können z.B. Mitarbeiter, die aus familiären Gründen zu Hause seinmüssen, in gewohnter Arbeitsplatzumgebung und Ausstattung beteiligt werden. Dies kann vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung und familiengerechten Arbeitsbedingungen für den Arbeitgeber eine wertvolle Option sein.

Zweitbefundung/Telekonsil

Ist eine zweite Befundung, beispielswiese bei Mammographie, oder eine zweite Meinung sinnvoll oder notwendig, können diese auf kurzem Wege eingeholt werden. Per DICOM E-Mail werden die Bilder komfortabel aus der bestehenden Umgebung an den oder die gewünschten Partner versendet . Über eine Favoritenliste oder ein ausführliches Verzeichnis kann der richtige validierte Empfänger schnell ausgewählt werden.